1/5

CCB Easton House

Berlin 2020

Unsere Aufgabe bei dem Sanierungsprojekt Easton House in Berlin war es, ein raumtrennendes Element für den überdachten Innenhof der „kleine Rotunde“ zu entwickeln. (Dabei sollten sowohl akustische Belange für die im Erdgeschoss vorgesehenen Einzelhandelnutzung, also auch eine optische Trennung für die im Obergeschoss ansässigen Bürofläche bedacht werden).

Die von uns entworfene und umgesetzte Skulptur besteht aus einer an 16 Punkten in den kreisrunden Deckenausschnitt eingespannten Membran. Durch eine zentral eingespannte Luftstütze aus Edelstahl, erhält die Membran ihre dreidimensionale Form.

Der Tiefpunkt der 4,50m langen Luftstütze schwebt auf 2,30m Höhe über dem Boden, wodurch die Fläche unter der Membran uneingeschränkt nutzbar ist.

Die Spannung der Membran erfolgt zum einen über die längenverstellbaren Zugstäbe an den 16 Ankerpunkten, als auch durch die vier Stahlseile, welche Membran und Mast an Hoch- und Tiefpunkt verbinden.

Das vom Kunden gewählt Material, ein silber-graues, grobmaschiges Gewebe (mit einem Öffnungsgrad von 6%), ermöglicht eine gute Belichtung im Erdgeschoss und ermöglicht ebenso eine raumtrennende Wirkung in der Draufsicht.

3dtex GmbH: Entwurf/ Ausführungsplanung/ Fertigung/ Montage

 

Kunde: Art-Invest Real Estate Funds GmbH

Architekten: hilligarchitekten

Statik: Ingenieurbüro Hedler

Konfektion: Textilbau / Fi Daedler, Hamburg

Material: Mehgies Valmex TF 400